Dank der künstlichen Besamung mit Frischsperma, gekühltem Sperma und Gefriersperma ist es möglich, auch über weite Distanzen Besamungen von Stuten mit hervorragenden Hengsten aus der ganzen Welt vorzunehmen.

Entscheidend für eine erfolgreiche Belegung der Stute ist nicht nur die Samenqualität, sondern auch die Geschlechtsgesundheit Ihrer Stute. Wir bieten in der Tierklinik Starnberg daher eine komplette Zuchttauglichkeitsuntersuchung (inklusive Tupferproben- und Biopsieentnahme) sowie die künstliche Besamung mit allen Samenarten an. Unsere Betreuung der Züchter umfasst die Planung und Vorbereitung sowie die Begleitung einer Trächtigkeit, bis hin zur Geburtsüberwachung, Geburtshilfe und der Fohlenerstversorgung.

Im Einzelnen umfasst das Leistungsspektrum
der Reproduktionsmedizin Pferd:

 

Stutenservice

  • Zuchttauglichkeitsuntersuchung (inkl. Ultraschall, Entnahme von Tupferproben sowie Endometriumsbiopsien)
  • Beratung hinsichtlich Zuchtstutenmanagement (Fütterung, Geburtsüberwachung, Geburtsnachsorge, Fohlenerstversorgung, Fohlenaufzucht)
  • Beratung hinsichtlich Hengstauswahl, Bestellung von Samen
  • Diagnose und Behandlung von gynäkologischen Erkrankungen (z.B. Endometritis, Endometriumszysten, Ovartumor) inkl. Hysteroskopie (Gebärmutterspiegelung)
  • Diagnose und Behandlung von Eutererkrankungen
  • Künstliche (instrumentelle) Samenübertragung (Flüssig konserviertes sowie Tiefgefriersperma)
  • Trächtigkeitsuntersuchungen sowie Diagnose und Behandlung trächtiger Stuten
  • Geburtshilfe

 

Hengstservice

  • Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des männlichen Geschlechtstraktes
  • Samenuntersuchung in Kooperation

 

Neonatologie

  • Fohlenkrankheiten
  • Fohlenintensivmedizin

 

Informationen und Erläuterungen

Andrologie

Die andrologische Untersuchung umfasst Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des männlichen Geschlechtsapparates. Daneben bieten wir für die Züchter auch die Untersuchung ihrer Zuchttiere oder von Tieren für den Export an. Wir beraten Sie gerne zu Routineuntersuchung oder bei Erkrankungen des männlichen Genitales.

 

Gynäkologie

Die Gynäkologie beschäftigt sich mit der Gesundheit des weiblichen Genitales des Pferdes. Dazu gehört zunächst die rektale Untersuchung der Stute mittels Ultraschall, um den Zustand und die Funktion der Eierstöcke sowie der Gebärmutter näher bestimmen zu können. Eine Uterus-Tupferprobe, die auf krankmachende Keime in der Gebärmutter untersucht wird, ist bei künstlicher Besamung im Wesentlichen eine Vorsichtsmaßnahme zur Unterbindung von Entzündungen der Gebärmutter nach der Besamung und um damit Misserfolge in der Zuchtplanung zu vermeiden. Darüber hinaus kann es bei manchen Stuten sinnvoll sein eine Biopsieprobe aus der Gebärmutter zu entnehmen um die Wahrscheinlichkeit einer Trächtigkeit in Bezug auf die Veränderungen innerhalb der Gebärmutter zu ermitteln. Insbesondere für Stuten, die mehrfach nicht aufgenommen haben oder schon älter sind, ist dies eine einfache und schnelle Möglichkeit, die zur Entscheidung über die weitere Zuchtplanung verhelfen kann. Außerdem kann die Erstellung eines Hormonprofils zur Abklärung veränderter Verhaltensmuster oder zur genaueren Bestimmung des Zyklusstandes hilfreich sein. Eine Hysteroskopie (Gebärmutterspiegelung) kann zur Diagnose und Therapie von Veränderungen innerhalb der Gebärmutter (z.B. Zysten) hilfreich sein. Unser Spektrum reicht von der Untersuchung Ihrer Stute über die Besamung bis hin zum Abfohlen. Sollte es dann wider Erwarten zu Komplikationen bei der Geburt oder in den ersten Lebenstagen des Fohlens kommen, sind wir auch hier für Sie da.

 

Neonatologie

Die meisten Stuten bringen ihre Fohlen meist innerhalb kürzester Zeit alleine und komplikationslos auf die Welt. Leider gibt es aber auch immer wieder Probleme bei der Geburt oder in den ersten Tagen nach der Geburt. Unter Neonatologie versteht man die Lehre vom Neugeborenen. Sie beschäftigt sich mit Fohlen, die in den ersten Lebensstunden und -tagen die Hilfe und Sorge durch geschultes Personal benötigen. Es gibt zahlreiche Krankheitsbilder, welche, rechtzeitig erkannt, gut behandelbar sind.