Die minimal invasive Chirurgie unterscheidet sich von der konventionellen Chirurgie durch die endoskopische minimal invasive Zugangsart (Schlüssellloch-Chirurgie) und den Einsatz spezieller Instrumente und Techniken mit dem Ziel das Trauma beim Zugang und bei der Operation zu so gering als möglich zu halten. In den letzten zweieinhalb Jahrzehnten haben die minimalinvasiven Therapieverfahren in der Pferdechirurgie ihren speziellen Stellenwert bei dieser Tierart bewiesen und sich seitdem als integraler Bestandteil des therapeutischen-chirurgischen Kodex etabliert.

Bereits Mitte der 80er Jahre führte Prof. Röcken, Leiter der Tierärztlichen Klinik in Starnberg, Arthroskopien und seit Anfang der 90er Jahre endoskopische und endoskopisch gestützte Laser OPs am Pferd durch. Seit Mitte der 90er Jahre erweiterte er sein Spezialgebiet der endoskopischen Chirurgie durch den Einsatz der laparoskopischen und thorakoskopischen Operationen. Die Grenzen der endoskopischen Chirurgie werden, wie sich in den letzten Jahren gezeigt hat, seitdem immer weiter gesteckt. Mit der Verbesserung des Instrumentariums und der zunehmenden Spezialisierung und Erfahrung der Chirurgen können immer mehr intrakorporale Bereiche visualisiert und therapeutisch angegangen werden.

So können in unserer Klinik durch minimalinvasive Eingriffe inzwischen nicht nur Tumore wie z.B. Eierstockstumore und fehlgelagerte Hoden entfernt werden, sondern auch Verklebungen gelöst und Hernien-Operationen oder prophylaktische Eingriffe wie den Verschluß des Milznierenraumes durchgeführt werden, um bestimmten Kolikformen vorzubeugen.

 

Die großen Vorteile der Minimalinvasiven Chirurgie sind

  • die geringen postoperativen Schmerzen
  • das verbesserte kosmetische Ergebnis
  • in vielen Fällen die Vermeidung einer Narkose und
  • die deutlich verkürzte Rekonvaleszenzzeit

 

Glossar

Endoskopie (von griechisch: endo – innen; skopein - sehen, betrachten) = Die Betrachtung der Innenräume des Körpers und der darin enthaltenen Organe mittels Endoskop (sehr kleiner Kamera). Die Endoskopie ist die Voraussetzung für die laparoskopische Chirurgie.

Laparoskopie = Die Darstellung der Bauchhöhle (Abdomen) und ihrer Organe mittels Endoskopie.

Thorakoskopie = Betrachtung des Brustkorbs (Thorax) mit Hilfe eines Endoskops.

Arthroskopie = Untersuchung eines Gelenks mittels eines speziellen Endoskops.